AMSTERDAM – Meine Idee

Die ersten zwei Tage sass ich noch etwas ratlos an meinem Platz im Undercurrent. So viele neue Eindürcke, Personen, Geschichten, Ideen und dann noch dieser Heuschnupfen. Dann aber klärten sich meine Visionen langsam. Eine hippe, sich mit Energie und Gemüse selbstversorgende Eventlocation für Jung und Alt sollte es werden. SUMM – Not Only For Insects war geboren. Nach einem kurzen, schriflichen Brainstorming stand dann auch das Grundgerüst:

Facts & Figures

  • Schwimmt auf Betonschaumschalen
  • Wände werden im 3D-Printer unter anderem aus recyceltem Plastik hergestellt
  • Modulartiger Aufbau (Honeycomb-Form)
  • Energieressourcen: Solar & Wind
  • Regenwasser-Auffangbecken
  • Wildtierreservat unter Wasser
  • Aquaponik – Verbindung der Aufzucht von Fischen mit der Kultivierung von Nutzpflanzen und Gemüse / Kombination Aquaponik und Restaurant
  • Möglichst viel Licht/Lampen, Grün und Bepflanzungen

schwimmende_objektebaparadiesli_solarbalicht_blumenbaaquaponicba3d_printingbarooftop_baaquaponic_restaurant2

Der modulartige Aufbau ermöglicht es, spontan auf unterschiedliche Gegebenheiten zu reagieren. Es soll eine Hochzeitsparty mit vielen geladenen Gästen stattfinden? Kein Problem, hängen wir einfach ein Modul mehr an. Auf den Dächern der Modulen befinden sich nebst Dachterrassen, Dancefloors und Lounge-Areas auch die Solarpanels, Windräder und Regenwasserauffangbecken. Mit dem aufgefangen Wasser lassen sich unter anderem umweltschonend die Toiletten spülen.

idee_konzeptbamodularer_aufbau

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *