Auf der Welt gibt es viele Ungerechtigkeiten. Aber hast du dir mal überlegt, welche Ungerechtigkeiten es eigentlich innerhalb unserer Gesellschaft gibt? Wer muss für seine Chancen kämpfen, wem fällt alles vor die Füsse?

In den beiden Blockwochen des Moduls „Visualisieren V“ ging es darum ein „Serious Game“ zu konzipieren und gestalten. Inhaltlich sollte das Spiel ein UN Sustainable Development Goal thematisieren. Meine Motivation war es ein Spiel zu entwickeln, welches die Ungerechtigkeiten innerhalb der Gesellschaft eines Industrielands vor Augen führt. Manchmal witzig, manchmal brutal ernst. Denn die Wahrheit tut eben manchmal weh.

Spielfeld

Das Spielfeld bietet Platz für sechs Spielende. Ziel ist es weg von der Mitte des Spielfelds zu kommen. Wer bei 0 ankommt verliert, wer bei 12 ankommt gewinnt.

spielfeld

Stereotypen-Karten

Bevor das Spiel beginnt, erhält jeder zufällig eine Stereotypen-Karte. Nebst des Stereotyp (oben links) gibt die Karte auch noch die individuellen Ausprägungen vor (unten), sowie die Startposition der Spielfigur (oben rechts).

Print

Ereignis-Karten

Die Ereignis-Karten werden aufgenommen und können von den Spielenden, wenn sie an der Reihe sind, gespielt werden. Die Symbole auf der oberen Hälfte der Ereignis-Karte geben vor, wer tangiert wird. In der Mitte der Karte ist der Wert, der die betroffenen Spielenden vor oder zurück müssen. Ausserdem beschreibt ein Titel und ein kurzer Absatz das Ereignis.

ereigniskarten

Spielregeln als PDF