Am letzten Morgen stand noch der obligatorische Museumsbesuch an. Das Rijksmuseum beherbergt alle grossen Namen der holländischen Kunst. Wir sollten uns vor allem die Werke des 17. Jahrhunderts ansehen und dabei ein Augenmerk auf unser Thema legen.
Mir war schon im Vornherein klar, wie Events damals aussehen mussten. Menschenmengen. Essen. Alkohol. Musik. Also grundsätzlich hat sich dies nicht besonders verändert. Die Locations waren damals allerdings weniger experimentell als meine Rings of Life. Die Party fand meist drinnen oder dann gleich direkt auf der Strasse statt.

Ich beschloss zwei der Werke zu skizzieren. Dabei hatte ich das Ziel mit möglichst wenig Linien das Geschehen einzufangen. Nun, Menschen sind nicht meine Stärke, aber glücklicherweise lässt sich bei procreate an foto hinter der Skizze platzieren, sodass man zumindest eine Ahnung der ganzen Komposition bekommt. Digitales Zeichnen und seine Vorteile. Sie sind endlos.

iamsterdam

inside

The Merry Family, Jan Havicksz Steen, 1668

Ich mag den moralischen Aspekt dieses Bildes. Man kann die Masslosigkeit dieser Familie förmlich sehen. Die Kinder rauchen. Auf dem Zettel steht, dass die Jungen so zwitschern sollen, wie die Alten singen. Betont wird also, dass schlechte Vorbilder die Nachkommen ruinieren. Diese Moral lässt sich auch auf die Studienwoche übertragen. Wenn wir mit gutem Beispiel vorangehen und uns um die Zukunft kümmern, so können wir hoffentlich nächste Generationen beeinflussen.

Enjoying The Ice Near A Town, Hendrick Avercamp, 1620

Dieses Bild mochte ich, weil es aus der Menge an Gemälden herausstach. Alle anderen Bildern, die mit Events zu tun hatten befanden sich an gewöhnlichen Orten. Doch dieses Bild zeigt einen zugefrorenen See.Auf dem Eis stehen Lager. Das komplette Geschehen ist also auf dem Wasser.
Sogar im 17. Jahrhundert habe ich Hinweise auf die Relevanz der Woche und das Thema gefunden. Es war unerwartet, aber positiv!