Eine Stadt ist dann “liveable”, wenn sie Plattformen für menschliche Interaktionen bietet.
Ich werde mich nächste Woche in Amsterdam mit dem Thema Event Location befassen. Die Aufgabe ist es, ein Restaurant auf See zu entwerfen. Ich habe beschlossen, dieses Restaurant nicht direkt in der Stadt zu eröffnen, sondern etwas ausserhalb. Auf dem Meer bei Wijk aan Zee.

Ein Blick auf die Nordsee gibt Google Streetview vorab:

Wijk aan Zee

Das Dorf Wijk aan Zee ist nicht nur für ein Schach-Event bekannt. Wenn man nach Stränden rund um Amsterdam sucht, so ist der Strand von Wijk aan Zee immer dabei. Es wird gemunkelt dieser Strand sei das bestgehütete Geheimnis der Nordsee.
Doch Wijk aan Zee ist noch aus anderen Gründen besonders. Das Thema Livability ist eines, das den Ort schon seit einer Weile beschäftigt. Im Jahr 1999 hat sich das Dorf selbst den Titel Cultural Village of Europe verliehen und sich mit anderen Dörfern zusammengeschlossen, um der Frage auf den Grund zu gehen, was ein Ort den Bewohnern bieten muss. Auch wenn sich diese Bewegung des Cultural Villages mehr auf Dörfer bezogen hat, hat dies auch einen Einfluss darauf, wie die gleichen Fragen in einer grösseren Stadt gelöst werden sollen.
Wijk aan Zee beschäftigt sich mit der Frage der Livability und wie eine Soziale Plattform für das tägliche Leben geschaffen werden soll. Wer mehr erfahren möchte, kann am Ende des Posts die Links besuchen.

wijkaanzee
Bildquelle: http://wijkaanzee.info/

Restaurant auf See

In der Zukunft wird die Bewohnerdichte immer grösser. Die Verlagerung auf’s Wasser macht darum Sinn. Die Frage, die ich mir bei der Gestaltung dieses Restaurants stellen möchte ist, wie dass aus diesem Ort eine Mehrzweck-Plattform des Sozialen Lebens werden kann.
Was kann man mit dem Restaurant verbinden? Wie kann man auch die Leute abholen, die nicht essen gehen möchten, sondern lieber etwas anderes tun? Wie kann man sich das Meer hier zu Nutzen machen? Muss man eventuell die komplette Vorstellung, die man von einem Restaurant hat, über Bord werfen? Oder geht man viel eher auf den Ursprung zurück.
All das sind Fragen, die ich beantworten möchte.

Inspiration

Wie dass man Gebäude auf See baut, ist eine der Fragen, die es zu klären gibt. In der Stadt Amsterdam gibt es ein schwimmendes China-Restaurant. Grundsätzlich ist dies einfach ein Haus auf einer Plattform auf dem Wasser.
Ich möchte versuchen beim Entwerfen meines eigenen Restaurants etwas Abstand von den klassischen Gebäuden zu nehmen. Ein Teil des Restaurants unter Wasser würde neue Perspektive eröffenen. Auch stelle ich mir vor, dass ich einen Teil des Restaurants auch offener gestalten möchte. Es befindet sich auf dem Meer. Das soll man schmecken und fühlen können.

Mehr erfahren

Essay: Neue Zeiten für die Dörfer
Cultural Village of Europe Website
Website von Wijk aan Zee
Wikipedia über Wijk aan Zee