Akzentuiere den Strich! Sketch&Draw 1 Vorlesung 05

Linien kann man so ziehen, dass sie Aufmerksamkeit bekommen

kreuze

linien_kommen-und-gehen

gedicht

Hier einige Übungen, die sich zum aufwärmen eignen. Linien kreuzen und dabei die Linien immer kommen und gehen lassen, gerade Linien ziehen oder ein buchstabenloses Gedicht rückwärts schreiben. Die rückwärts geschobene Linie hat den Vorteil, dass diese nicht vom Schwung dominiert wird. Damit erscheint der Strich differenzierter und erhält damit mehr Aufmerksamkeit des Betrachters.

Der Goldene Schnitt

Der Goldene Schnitt ist eine absolut verbindliche Grundlage für alle Gestalter. Sie finden auf dem netz verschiedene Tools, Plug-ins oder Skripst. Installieren Sie ich diese, das sind für Sie wertvolle Hilfen. Sie finden diese unter „golden ratio skript“ oder „golden ratio plug-in“ für Photoshop Erweiterungen, After Effects …

Der Goldene Schnitt teilt die Fläche in der Proportion von 39% zu 615. Legen Sie bei der Bildwahl die markanten orte an den entsprechenden Linien an. Besonders attraktiv sind die vier Schnittpunkte der jeweiligen Linien. im Beispiel unten habe ich den Horizont auf die Linie gelegt, ebenso habe ich den Beginn der Küstenlinie, da wo sich diese vom Horizont trennt auf den goldenen Schnitt gelegt.

sketchanddraw_lesson01_05_07

Unten stehen weitere Optionen, wie man den goldenen Schnitt auf die Fläche anwendet. Der Goldene Schnitt kann sowohl horizontal als auch vertikal gespiegelt werden.

golden_ratio_beispiel

golden_ratio_beispiel2

golden_ratio_beispiel3

golden_ratio_beispiel4

golden_ratio_carlottapen

Raumbildende Mittel

Wichtigstes raumbildendes Mittel ist die Überschneidung. Die Überschneidung können Sie durch eine Betonung der T-Orte verdeutlichen und damit das Bil lesbarer machen. Doch es gibt noch zwei weitere, die ebenso wichtig sind:

Lichtperspektive

Die Objekte werden heller, und unbunter je näher diese am Horizont liegen – respektive, je weiter diese entfernt sind.

Grösse

Grosse Objekte wirken nah, kleine Objekte wirken weiter entfernt. Dies basiert auf der Erfahrung in der Alltagswelt.

Digital Travelling

Suchen Sie den Titicacasee und gehen Sie auf Streetview. Skizzierne Sie sich drei Ansichten des Sees mit LINKS! Mit links meint, dass Sie die Hand nehmen, mit der Sie nicht schreiben.

Dass wir die falsche Hand nehmen hat damit zu tun, dass wir den Strich nicht kontrollieren wollen und dass wir die neuronalen Verbindungen zwischen Hand und beiden Hirnhälften trainieren wollen.

 

 

Suchen Sie sich selbst einen See, vielleicht der Bodensee oder der Sempachersee. Nehmen Sie einen grossen See und ein offenes Gelände.

titcaca_rymann

oben ein sehr cooles Beispiel von Kollege Rymann.

Skizzieren Sie nun 17 Seen auf das gefaltete Flipchartblatt. Gehen Sie immer von der Horizontlinie des Sees aus. Führen Sie die Linien immer wieder in die Formen hinein, nutzen Sie also die Strassen, die Kanten der Felder, die Schleierwolken am Himmel.

Üben Sie dies als Selbststudium. Fotogragieren Sie im Anschluss ihre Karte in einer hübschen und assozierten Umgebung. Binden Sie dieses Bild in den Blog ein.

Erstellen Sie sich eine Karte mit https://www.google.com/maps. Hierfür müssen Sie sich mit Ihrem Google Account anmelden.

Anmerkung: Die Berner Klasse hat diese Übung in (realworld) Bern erledigt.

Binden Sie den Kartenlink im Blog ein.

Selbststudium

Bei dieser Aufgabe geht es um die Differenzierung des Strichs.

Stellen Sie sich auf den Balkon der Ringstrasse 34, so dass Sie den Calanda sehen. Oder Sie nehmen einen anderen Berg, der ähnlich unterschiedliche Texturen aufweist.

Dann machen Sie ein Foto des Berges, welches ihnen auch später noch als Referenz für die Strichführung dienen soll. Bevor Sie den Berg zeichnen machen Sie einen Wortteppich. Das heisst, sie notieren ca. 100 Adjektive, welche die Beschaffenheit des Berges beschreiben. Sie notieren diese 100 Wörter auf ein separates Blatt und imitieren mit dem Bleistift die Art und Weise des Adjektivs. Achtung: es entsteht kein Bild des Berges (siehe unten).

Erst nach dieser Übung machen Sie sich in gewohnter Manier an die Skizze des Berges. Achten Sie dabei immer wieder darauf, dass der Strich in möglichst unterschiedlicher Art geführt wird. Verwenden Sie zudem weiterhin die Methoden mit den flatternden, kreuzenden Linien an und achten Sie weiterhin darauf, dass Sie mit Strichbündeln arbeiten. Langsam sollten nun die Strich alle unterschiedlich aussehen, die Repetitionen von immer wieder gleichen Linien (Autobahnlinien) sollten damit nicht mehr vorkommen.

Für die Zeichnung des Berges nehmen Sie sich 45 Minuten Zeit. Arbeiten Sie also sehr langsam und bedächtig, mit dem Fokus auf eine

calanda_wortteppich_strich

calanda_wortteppich

Selbststudium Calanda
Link zum Arbeitsblatt folgt.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *