Wozu es dann eigentlich kam.

Einzig das Online Layout kommt in augenschonendem Weiss daher. Mobile und Print setzen auf den Blickfang Schwarz, um die sprunghafte Leserschaft an den Text zu binden.

Die Skizzen unterstützen den Text und liefern den einen oder andern willkommenen Lacher, um mit der Ernsthaftigkeit des Inhaltes zu brechen.

Wie es dazu kam. 4.

Nur ursprünglich weiss…

Mein Text sollte ein Eye-Catcher werden. Um auf Neonfarbene Headlines und unpassende Action verzichten zu können, entschied ich mich für eine catchy Farbwahl. Passend zu Thema, versteht sich.

Deshalb konnte ich einen Text über schwarzen Humor unmöglich vor einem weissen Hintergrund stehen lassen. Scgrift und Papier tauschten die Mäntel.

Wie es dazu kam. 3.

Die schwierigste Aufgabe? Die Aufbereitung der auf Papier gezeichneten Sketches in Photoshop.

Wieso ich mir das angetan habe? Weil ich weder den Zeichenstift noch das Programm Photoshop beherrsche.

Keep your friends close. Keep your enemies closer.

Schlussendlich war ich mit dem Resultat der Sketches ‘Herr Richter’, ‘Polizei’ und ‘Cervalat’ durchaus zufrieden.

Wie es dazu kam. 2.

Als Schrift suchte ich mir ‘Yanone Kaffeesatz’ aus den Google Fonts aus. Meine Schrift sollte vor allem in allen Versionen (Fliesstext, Titel, Zwischentitel, Caption der Comics) gut lesbar sein. Ich wollte ausserdem keine Serifen, da das Layout nicht zu ‘altbacken’ wirken sollte, sondern modern und aktuell, wie auch das Thema des Textes. Die Schrift sollte aber nicht zu verspielt sein und nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Zurückhaltend aber nicht banal.

Auch nicht zu unterschätzen: Die Schrift trägt den Namen ‘Yanone Kaffeesatz’. Da war es dann bald aus mit der Resistance. Der Kaffee hatte gewonnen; die Schrift war gewählt.

Wie es dazu kam. 1.

Was als Idee begann, sollte bald seinen Weg in die Realität finden.

Version 2 der Layout-Entwürfe wurde zum Publikumsliebling erkoren. Nun galt es, das Design vom Papier auf den Computer zu bringen.

Drama Baby, Drama!

Ein Mann fällt hin,

die Kamera eilt.

Ein Newsredaktor schleift und feilt.

Die Schagzeile verkündet Not

und schreit: “Schau her!”, in Schwarz und Rot.