erna_oekoflunze

10. Storyboard Begriffe und Einstellungsgrössen, Verwendungsumfelder und Anwendung

Erna (Name frei wählbar) ist eine junge unerschrockene “Ökoflunze”. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, dass sie etwas tun muss gegen die abrutschenden Hänge in den Alpen, denn sie hat soeben die Bedeutung des Namens ihrer Strasse entdeckt: Rüfiweg. Starkregen, das Ende des Permafrosts, kurz, die ganzen klimatischen Veränderungen sind somit ihre Feinde. Diese bekämpft sie in der Manier von Don Quijote, mit total schrägen und unkonventionellen Mitteln.

Erna bindet den Hang mit der Länge nach aufgeschlitzten alten Pneus hoch, sie armiert ihn mit Spaghetti, die Löcher dafür bohrt sie mit dem Küchenmixer. Erna agiert liebenswet schräg und sehr sehr sehr besorgt um die Umwelt. Sie kämpft auf verlorenem Posten.

Die Pointe: eine Studentin/ein Student guckt amüsiert auf dem Laptop, welche aberwitzigen Ideen die Ökoflunze heute wieder hat. Der Kommentar des Studenten/ der Studentin: “ERNA sollte sich eben für ein Ingenieurstudium an der HTW Chur einschreiben, dann wüsste sie, wie man diese Probleme löst.”

Aufgabenstellung 
Skizzieren Sie Erna. Geben Sie ihr Attribute mit, die sie leicht wiedererkennbar machen und die Ihnen bei der Darstellung helfen (Manschetten, Kragen, eine besondere Windjacke … ) Zeigen Sie einige Attribute mit Lupen. Skizzieren Sie minimal vier Einstellungen, wie Erna den Hang “festhält”, wie sie den Hang sichert. Suchen Sie unkonventionelle und auch abstruse Lösungen, aber immer umsichtige und ehrlich für die Nachhaltigkeit engagierte Lösungen. Skizzieren Sie die Einstellung mit dem Studierenden vor dem Laptop.
Organisation 
Verteilen Sie sich auf Teams von 1 Berner – 2 Churer. Beraten Sie die Stories in Teams. Jede/r erarbeitet seine individuelle Lösung, nur die Ideenfindung ist zusammen, so dass sie sich gegenseitig Fragen stellen können, um die Verständlichkeit des Storyboards zu prüfen. Arbeiten Sie in den Räumen A 2.09, A 3.01 und A.3.08. Geben Sie Ihre Arbeiten bis spätestens 16.30 Uhr digital auf dem Blog ab. Die Berner dürfen Fotos der Bleistiftskizzen hochladen. Begleiten Sie die Skizzen mit Text, so dass das Storyboard für einen Aussenstehenden klar wird.

 

Bewertung:

Plot: Wird in den Skizzen des Storyboards die Geschichte visuell erzählt? Sind die Einstellungsgrössen entsprechend den Inhalten angewendet?

Figur: Erscheint die Person Erna als individuelle Persönlichkeit?

Skizze: Sind die Regeln von Sketch&Draw angewendet?

Wurf: Überzeugt die gesamte Lösung?

Blattgestaltung/ Blog: Ist die Präsentation auf dem Blatt (Berner) oder auf dem Blog (Churer) schön gelöst, gemäss den vermittelten Gestaltungsgrundlagen im Modul Mediengestaltung produziert?

Hier einige studentische Beispiele

Unterlagen

Hier ein Link einer möglichen Anwendung mittels Animation und Realfilm: Weiter zum Film

Universität Bern/ Syngenta/ Swiss Pavillon