Kategorie-Archiv: SKETCH&DRAW 2

Storyboard | Lektion 10

Die Aufgabe war für einen vorgegebenen Plot ein Storyboard zu zeichnen. Dafür konnten wir die Geschichte etwas abändern, die grundlegende Struktur mussten wir jedoch beibehalten. Hier unsere kleine Story:

Lauraly ist eine fröhliche junge Frau, die seit kurzem den Umweltschutz für sich entdeckt hat. Voller Begeisterung von der Idee ihrem Planeten etwas Gutes zu tun und Probleme nicht mit künstlichen, sondern natürlichen Mitteln zu helfen stürzt sie sich auf ein Projekt.

Sie hörte davon, dass es bei ihr in der Nähe einen Hang gibt, der langsam aber sicher abrutscht und sich stetig einen Weg in Richtung Tal bahnt. Anstatt teure neue Stahlpflöcke in den Boden zu rammen, will sie eine andere Lösung finden. Kürzlich las sie im Greenpeace-Magazin, dass in Amerika ausgeschlachtete Tramwagen im Meer versenkt werden, um neuen Raum für Korallenriffe zu schaffen, damit sie nicht aussterben. Sie entschliesst dazu ausrangierte Tramwagen per Helikopter einzufliegen und sie in der Erde als Stabilisator versenken zu lassen. Sie ist so stolz auf ihre Idee, dass sie auf ihrem Blog darüber berichtet.

Eine Bekannte von Lauraly sitzt vor ihrem Laptop und surft auf Facebook. Sieht den Blogpost in ihrer Timeline aufploppen und wagt einen Klick. Doch das einzige, was ihr der Text und die Bilder entlocken können sind ein heiteres Gelächter. “Hätte sie doch nur auch an der HTW studiert, dann wüsste sie, was sie damit wirklich macht”.

Shot 1 wide
Shot 1 extra wide
2
Shot 2 medium wide
3
Shot 3 extra wide
4
Shot 4 medium
5
Shot 5 medium

Ausdruck und Abstraktion | Lektion 9

Ausdruck und Gesten, Drapperie und Kostüm, Tricks, dos und donts in der Grundkonstruktion der Animation

Skizzieren Sie als Aufwärmübung die Animationsskizzen einiger  männlichen Figuren aus dem Buch Animation Drawings ab. Achten Sie dabei, wie der Zeichner die Linien geführt hat und versuchen Sie aus den Vorlagen ihre Erkenntnisse über das Herausstellen der Merkmale zu gewinnen.

EIn Auszug aus der Theorie
EIn Auszug aus der Theorie

Ausdruck

Ausdruck entsteht durch eine vorhandene Begebenheit, die akzentuiert, überhöht, vergrössert, verkleinert oder überlängt wird.

Vorlage Papst Gregor

Papst Gegor als Skizze mit normaler skizzenhafter Anmutung.

Normale Version ohne Farben
Normale Version ohne Farben
Hier mit Farben
Hier mit Farben
und Hintergrund
und Hintergrund

Als Letztes sollten wir den Papst in kurzer Zeit skizzieren. Mit jedem Mal wurde die Zeit knapper. Als erstes hatten wir eine Minute, am Schluss nur noch 15 Sekunden. Obwohl die Zeit immer weniger wurde, kann man immer noch eine Person erkennen. Der Sinn der Übung war, zu erkennen, dass nicht alle Details nötig sind für eine Skizze.

60 sec
60 sec
30 sec
30 sec
15 sec
15 sec

 

Als Aufgabe für Zuhause sollten wir das selbe Experiment mit einem anderen Bild machen. Ich habe mir dabei von 2 Minuten bis 15 Sekunden Zeit genommmen.

Normale Skizze
Normale Skizze
60 sec
60 sec
30 sec
30 sec
15 sec
15 sec

 

 

Grundlagen Proportion Gesicht: Nase und Mund | Lektion 8

Screenshot-2015-05-27-10.13.37

In der neuten Lektion lernten wir Gesichtsausdrücke zu skizzieren. Im Gesicht sehen wir jemandem an, was er fühlt.

Beispiel von unserer Dozentin Tanja Hess
Beispiel von unserer Dozentin Tanja Hess

Zuerst muss man sich bewusst sein, wie die Gesichtszüge bei den verschiedenen Gefühlen sind. Nur so kann man auch das auch auf das Papier bringen. Mit Hilfe eines Spiegels haben wir es an uns selbst geübt. Doch da jede Falte im Gesicht dazu beiträgt, wie der Gesichtsausdruck aussieht, ist das wirklich Übungssache.

Anleitung Kopf zeichnen

Gesicht und Ausdruck

Figuren flattern

cry_1
Trauriger Ausdruck
cry_2
Heulendes Gesicht

Als zusätzliche Übung sollten wir Zuhause viele verschiedene Emotionen zeichnen.

girl_angry
Ekelhaft
Happy
Happy

Kopf: Proportionen, Perspektiven und Profile | Lektion 7

Heute mussten wir Mund und die passenden Köpfe dazu zeichnen.

Vergessen Sie die Comic Form des Mudes in einer realen Zeichnung. Diese wirkt immer unbeholfen und dominiert damit die ganze Anmutung der Skizze.  Achten Sie für eine physignomische Ähnlichkeit auf die Öffnung des Mundes, bzw. auf die Linie, welche die Oberlippe und die Unterlippe trennt. Ziehen Sie immer diese Trennlinie als erste Linie. Setzten Sie anschliessend die markanten Punkte des oberen Randes der Oberlippen und dann dieselben Punkte der Unterlippen. Lassen Sie die Mundwinkel vorerst offen, denn durch die Offenheit entsteht Interpretationsraum für den Betrachten, welchen man anfänglich gut gebrauchen  kann (Induktion).

Anleitung Mund

Hier ein erster Versuch
Hier ein erster Versuch
Weitere Versuche
Weitere Versuche
Der Mund hat tausend Falten
Der Mund hat tausend Falten

 

Hier das Resultat
Hier das Resultat

Anleitung Mund

Hier ein paar Übungen dazu

mouth_7

mouth_8

 

Nun zum Kopf

visua2_6_anleitung_kopf

Anleitung Gesicht

Anleitung Kopf zeichnen

Gesicht und Ausdruck

Strukturen definieren
Strukturen definieren

face_2

Die Augen sind immer in der Mitte des Kopfes

face_4

Grundregeln für die einfache Darstellung | Lektion 6

Grundlage von einem menschlichen Auge
Grundlage von einem menschlichen Auge

 

Hier eine Anleitung für die wichtigsten Merkmalen:

Anleitung Auge skizzieren 

Achten Sie immer darauf, dass Sie die Linien in zwei Schritten führen, also auf und ab. Legen Sie den Wendepunkt der Linie vorab fest. Die Wendepunkte der Linien entscheiden über die Ähnlichkeit des Abbildes. Ziehen Sie immer auch zwischen den markanten Punkten Linien und legen Sie deren Richtungen mit der Gedankenhilfe “Uhrzeit” fest.

eyes_2
Abstand immer beachten

Augenwinkel immer offen lassen und Skizzen mit weniger Linien führen oft zu einem besseren Resultat.

eyes_4

 

Screenshot-2015-05-26-21.45.57

 Übungen dazu:
Ein Versuch von einer Frau
Ein Versuch von einer Frau

 

Weitere Beispiele mit Farben
Weitere Beispiele mit Farben
woman_jael
Hier ein weiterer Versuch
woman_453
und noch farbig

 

 

Die menschliche Figur: Animation und Bewegung | Lektion 4

Heute befassten wir uns weiter mit dem menschlichen Körper. Doch nun mussten wir Bewegung in die Zeichnungen hineinbringen. Lektüre auf Moodle

Man gibt immer den Raum an. Setzt die Füsse der Figuren immer in den Raum greifend.

Screenshot-2015-03-10-11.19.40

Man verwendet wenn möglich immer Höhenkurven, respektive Linien, die sich um die Form bewegen. Dies sind Manschetten und Säume, gestreifte Leibchen und Muster.

Screenshot-2015-03-10-11.18.39

 

Die flache Form ist nicht attraktiv. Bitte immer die Form mit dem Raum verbinden.

Ein erster Versuch im Unterricht
Ein erster Versuch im Unterricht
Ein weiterer Versuch
Ein weiterer Versuch
Ente
Ente

 

Hier ein paar weitere Übungen:

Hier ein Versuch von einer Komikfigur
Hier ein Versuch von einer Komikfigur
und hier ein Versuch von einer japanischen Version des Comics -> Manga
und hier ein Versuch von einer japanischen Version des Comics -> Manga

Die menschliche Figur: Perspektive | Lektion 3

Warm-Up - Nur die Silhouetten einer Frau
Nur die Silhouetten einer Frau – das Ergebnis nach vielen Übungen

Heute mussten wir den weiblichen Körper zeichnen. Alleine durch die Körperhaltung soll das weibliche Geschlecht erkannt werden.

Im oberen Beispiel sieht man gut, das oft Figuren viel schöner erscheinen, welche viel Platz für Interpretation lassen.

Komplexere Gestaltungen – der Anfang

 

Einfache Ansichten von Models finden ihr unter der Modeschau Milano Madonna

Nach der Proportion ist die Perspektive an der Figur das Wichtigste.

Die Perspektive an der Figur zeigt sich in der Mittellinie und an den Schultern. Ein besonderes Augenmerk gehört also der Mittellinie.

1. Beobachten Sie die Richtungen der Mittellinien. Skizzieren Sie diese.

Oberkörper
Oberkörper einer Frau

 

2. Dann setzen sie die einzelnen Volumen wie unten abgebildet und in der Pflichtlektüre auf Moodle genau erläutert.

Mein Versuch neben der Vorlage.
Mein Versuch neben der Vorlage.
Hier ein paar Übungen dazu
Hier ein paar Übungen dazu

Der Grundalgorithmus heisst GROSSE BEWEGUNG plus KLEINE GEGENBEWEGUNG.

Weiterer Versuch.
Weiterer Versuch – nur mit Umriss

 

Üben Sie diese Abfolgen, bis Sie diese intus haben. Dann gehen Sie an die Fashionmodels.

Übung 1
Übung 1
Übung 3
Übung 2

 

Weitere Übungsmodelle
Übung 3

Die menschliche Figur: Proportionen| Lektion 2

Damit man eine Figur “richtig” skizzieren kann, sollte man etwas über die Proportionen wissen. Grundsätzlich teilt man jede Figur in zwei Hälften. Die Scham, der Schritt liegt beim Mann und der Frau auf der geometrischen Mitte.

Grundstrukturen von einem menschlichen Körper
Grundstrukturen von einem menschlichen Körper
Ein ersters Versuch.
Hier der Aufbau eines menschlichen Körpers.
Der menschliche Körper von einem Mann.
Der menschliche Körper von einem Mann – ein weiterer Versuch.

Den Unterkörper teilt man in zwei Hälften. Die Knie liegen immer über der Mitte (eigentlich Viertel).

Proportionen werden eingeteilt.
Proportionen werden eingeteilt.

 

Diesmal ein Körper von einer Frau.
Diesmal ein Körper von einer Frau.
Vorlage von unserer Dozentin Tanja Hess
Vorlage von unserer Dozentin Tanja Hess

 

Lehrziel: Die Landkarte des Körpers kennen (theoretisch und zeichnerisch), Proportionen der Körpereinteilungen (Hälfte/Häfte – Drittel/Hälfte) kennen.

BioDigital Human

BioDigital Human von Google zeigt den menschlichen Körper im Detail.

Raumbildende Mittel| Lektion 1

Um den Raum zu bilden braucht man einige wenige Regeln.
z.B. je näher am Horizont umso kleiner die Dinge.

Grösse

Grosse Dinge werden  grundsätzlich als näher wahrgenommen als kleine Dinge. Dinge im Vordergrund liegen meist am unteren Bildrand oder am oberen Bildrand.

Ein erster Versuch.
Ein erster Versuch.

Farbe

Dinge im Vordergrund sind bunt. Dinge im Hintergrund werden je weiter entfernt sind sie sind, umso unbunter. In der Kunstgeschichte spricht man von der Farbperspektive. In der Renaissance war es ein zentrales malerisches Mittel, den Hintergrund “in Rauch” zu tauchen: man nannte es “sfumato”.

Winterzeit - der Hintergrund hat weniger Farben. Das habe ich mit drei verschiedenen Stiften gezeichnet.
Winterzeit – der Hintergrund hat weniger Farben. Das habe ich mit drei verschiedenen Stiften gezeichnet.

 

Überschneidung

Die Skizze findet an den Überschneidungen der Dinge statt. Grundsätzlich gilt, dass die Anzahl der Überschneidungen.

Hier sieht man welches Objekt hinter welchem liegt.
Hier sieht man welches Objekt hinter welchem liegt.

Für die Perspektive gilt:

  • Senkrechte Linien bleiben senkrecht.
  • Horizontale Linien unter der Augenhöhe steigen in der Ansicht zum Fluchtpunkt hin.
  • Ansichten mit nur einem Fluchtpunkt verwendet man für Objekte, die senkrecht vor dem Betrachter liegen.

Technisches Lehrziel:

Wir können selbst Pinsel erstellen und deren Spezifikationen einstellen.

Eine Pinselsammlung finden Sie bei Carlotta Pen 

Wacom und Photoshop: Seit heute bin ich im Besitz eines Wacom Grafiktablett. Das Modell heisst Intuos Pro und ist nicht gerade sehr kostengünstig – jedoch investiere ich gerne in die Zukunft.

Darf ich vorstellen: Mein neues Grafiktablett.
Darf ich vorstellen: Mein neues Grafiktablett.
Ein Beispiel aus dem Netz - so zeichnet man im heutigen Zeitalter.
Ein Beispiel aus dem Netz – so zeichnet man im heutigen Zeitalter.

 

 

Ein erster Versuch. Objekte wurden als Brush-Presets gespeichert.
Kombination – Pinsel und Teillbilder zusammen kombinieren für ein Bild.
Untitled-1
Ein weiters Werk von mir: Compositing nennt sich der Fachausdruck und steht für “Zusammensetzung”

Selbststudium – Stifte testen und ausprobieren:

Hier habe ich einige Stifte getestet und auch selbst kreiert.
Hier habe ich einige Stifte getestet und auch selbst kreiert.
Kalligrafie - Ein sehr breiter Stift.
Kalligrafie – Ein sehr breiter Stift.
Die Stifte von unserer Dozentin Tanja Hess alias Carlotta Pen.
Die Stifte von unserer Dozentin Tanja Hess alias Carlotta Pen.
Erster Versuch ein Bild mit Farben zu füllen.
Erster Versuch ein Bild mit Farben zu füllen.
Weitere Übung
Weitere Übung