Kategorie-Archiv: Allgemein

Storyboard | Lektion 10

Die Aufgabe war für einen vorgegebenen Plot ein Storyboard zu zeichnen. Dafür konnten wir die Geschichte etwas abändern, die grundlegende Struktur mussten wir jedoch beibehalten. Hier unsere kleine Story:

Lauraly ist eine fröhliche junge Frau, die seit kurzem den Umweltschutz für sich entdeckt hat. Voller Begeisterung von der Idee ihrem Planeten etwas Gutes zu tun und Probleme nicht mit künstlichen, sondern natürlichen Mitteln zu helfen stürzt sie sich auf ein Projekt.

Sie hörte davon, dass es bei ihr in der Nähe einen Hang gibt, der langsam aber sicher abrutscht und sich stetig einen Weg in Richtung Tal bahnt. Anstatt teure neue Stahlpflöcke in den Boden zu rammen, will sie eine andere Lösung finden. Kürzlich las sie im Greenpeace-Magazin, dass in Amerika ausgeschlachtete Tramwagen im Meer versenkt werden, um neuen Raum für Korallenriffe zu schaffen, damit sie nicht aussterben. Sie entschliesst dazu ausrangierte Tramwagen per Helikopter einzufliegen und sie in der Erde als Stabilisator versenken zu lassen. Sie ist so stolz auf ihre Idee, dass sie auf ihrem Blog darüber berichtet.

Eine Bekannte von Lauraly sitzt vor ihrem Laptop und surft auf Facebook. Sieht den Blogpost in ihrer Timeline aufploppen und wagt einen Klick. Doch das einzige, was ihr der Text und die Bilder entlocken können sind ein heiteres Gelächter. “Hätte sie doch nur auch an der HTW studiert, dann wüsste sie, was sie damit wirklich macht”.

Shot 1 wide
Shot 1 extra wide
2
Shot 2 medium wide
3
Shot 3 extra wide
4
Shot 4 medium
5
Shot 5 medium

Ausdruck und Abstraktion | Lektion 9

Ausdruck und Gesten, Drapperie und Kostüm, Tricks, dos und donts in der Grundkonstruktion der Animation

Skizzieren Sie als Aufwärmübung die Animationsskizzen einiger  männlichen Figuren aus dem Buch Animation Drawings ab. Achten Sie dabei, wie der Zeichner die Linien geführt hat und versuchen Sie aus den Vorlagen ihre Erkenntnisse über das Herausstellen der Merkmale zu gewinnen.

EIn Auszug aus der Theorie
EIn Auszug aus der Theorie

Ausdruck

Ausdruck entsteht durch eine vorhandene Begebenheit, die akzentuiert, überhöht, vergrössert, verkleinert oder überlängt wird.

Vorlage Papst Gregor

Papst Gegor als Skizze mit normaler skizzenhafter Anmutung.

Normale Version ohne Farben
Normale Version ohne Farben
Hier mit Farben
Hier mit Farben
und Hintergrund
und Hintergrund

Als Letztes sollten wir den Papst in kurzer Zeit skizzieren. Mit jedem Mal wurde die Zeit knapper. Als erstes hatten wir eine Minute, am Schluss nur noch 15 Sekunden. Obwohl die Zeit immer weniger wurde, kann man immer noch eine Person erkennen. Der Sinn der Übung war, zu erkennen, dass nicht alle Details nötig sind für eine Skizze.

60 sec
60 sec
30 sec
30 sec
15 sec
15 sec

 

Als Aufgabe für Zuhause sollten wir das selbe Experiment mit einem anderen Bild machen. Ich habe mir dabei von 2 Minuten bis 15 Sekunden Zeit genommmen.

Normale Skizze
Normale Skizze
60 sec
60 sec
30 sec
30 sec
15 sec
15 sec

 

 

Typografie | Übung 8

Zum einem sollte Typografie den Inhalt unterstützen – neutrale Typografie gibt es nicht – und zum anderen soll die gewählte Schriftart (besonders bei Mengentext) gut lesbar sein.

Heute dreht sich alles um Typografie.

Bildschirmfoto 2015-06-05 um 21.00.04

Aufgabe I

Display Typografie

Auftrag: Gestalten Sie ein CD-Cover Ihrer Lieblingsband (Bandname und CD Titel).

Das Album "TO THE SEA" von JACK JOHNSON
Das Album “TO THE SEA” von JACK JOHNSON

 

und meine Version nach der Bearbeitung
und meine Version nach der Bearbeitung
 __________________________________________________________________
Aufgabe II

Um die (Bild-/)Textgestaltung zu üben, sollten wir einen modernen Designvorschlag für die Wikipedia-Seite erstellen.

Schriftwahl, Textstrukturierung, Auszeichnungen

Heute gestaltete ich folgende Wikipedia-Seite neu: http://de.wikipedia.org/wiki/Versal neu.

Angelegt auf eine Screenbreite von 1024 px.

Und hier die neue Website
Und hier die neue Website

 

Aufgabe III

Typografie-Sünden

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 20.34.31

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 20.35.35

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 20.35.46

Kopf: Proportionen, Perspektiven und Profile | Lektion 7

Heute mussten wir Mund und die passenden Köpfe dazu zeichnen.

Vergessen Sie die Comic Form des Mudes in einer realen Zeichnung. Diese wirkt immer unbeholfen und dominiert damit die ganze Anmutung der Skizze.  Achten Sie für eine physignomische Ähnlichkeit auf die Öffnung des Mundes, bzw. auf die Linie, welche die Oberlippe und die Unterlippe trennt. Ziehen Sie immer diese Trennlinie als erste Linie. Setzten Sie anschliessend die markanten Punkte des oberen Randes der Oberlippen und dann dieselben Punkte der Unterlippen. Lassen Sie die Mundwinkel vorerst offen, denn durch die Offenheit entsteht Interpretationsraum für den Betrachten, welchen man anfänglich gut gebrauchen  kann (Induktion).

Anleitung Mund

Hier ein erster Versuch
Hier ein erster Versuch
Weitere Versuche
Weitere Versuche
Der Mund hat tausend Falten
Der Mund hat tausend Falten

 

Hier das Resultat
Hier das Resultat

Anleitung Mund

Hier ein paar Übungen dazu

mouth_7

mouth_8

 

Nun zum Kopf

visua2_6_anleitung_kopf

Anleitung Gesicht

Anleitung Kopf zeichnen

Gesicht und Ausdruck

Strukturen definieren
Strukturen definieren

face_2

Die Augen sind immer in der Mitte des Kopfes

face_4

Schatten | Lektion 13

Der Schlagschatten lässt die Dinge real erscheinen.

Heute haben wir im Unterricht gelernt Schatten in den richtigen Perspektiven zu zeichnen. Es kommt dabei immer darauf an, woher das Licht kommt. Wenn das Licht also tief über dem Horizont steht, hat die Skizze einen langen Schatten. Steht die Sonne oder eine andere Lichtquelle hoch oben, ist der Schatten kurz.

1. Regel des Skizzierens: die Linien flattern lassen.
2. Regel des Skizzierens: mit Strichbündeln arbeiten.
3. Regel des Skizzierens: mit kreuzenden Linien arbeiten.

4. Regel des Skizzierens: mit offenen Linien arbeiten.
5. Regel des Skizzierens: den Strich akzentuieren.
6. Regel des Skizzierens: den Stich assoziieren.
7.Regel des Skizzierens: Perspektiven anwenden.
8.Regel des Skizzierens: Abmessen.
9.Regel des Skizzierens: Licht & Schatten
10.Regel des Skizzierens: Schlagschatten

Die Schattengrösse lässt sich anhand der Sonnenlinie bestimmen.
Die Schattengrösse lässt sich anhand der Sonnenlinie bestimmen.
Weitere Beispiele.
Weitere Beispiele.
Vorlage und Beispiel.
Vorlage und Beispiel.
Ein Würfel mit einem Ausschnitt.
Ein Würfel mit einem Ausschnitt.
Mit "Sketch Up" gestaltet.
Mit “Sketch Up” gestaltet.

Schatten & Dunkelheiten | Lektion 12

Licht und Schatten sorgen für Stimmung.

Das Licht sorgt für die Stimmung im Bild. Das Weiss des Papiers legt die grösstmögliche Helligkeit fest. Also muss man sich auf das Setzen der Dunkelheiten beschränken.

1. Regel des Skizzierens: die Linien flattern lassen.
2. Regel des Skizzierens: mit Strichbündeln arbeiten.
3. Regel des Skizzierens: mit kreuzenden Linien arbeiten.
4. Regel des Skizzierens: mit offenen Linien arbeiten.
5. Regel des Skizzierens: den Strich akzentuieren.
6. Regel des Skizzierens: den Stich assoziieren.
7.Regel des Skizzierens: Perspektiven anwenden.
8.Regel des Skizzierens: Abmessen.
9.Regel des Skizzierens: Licht & Schatten

Gezielt die verschiedenen Dunkelheiten setzten.
Gezielt die verschiedenen Dunkelheiten setzten.
Unterschiedliche Tiefen und Dunkelheiten.
Unterschiedliche Tiefen und Dunkelheiten.

Proportionen |Lektion 11

In dieser Lektion dreht sich alles um die Proportionen.

Die auf dem Bleistift abgemessene Länge wird direkt auf das Zeichenpapier übertragen.

1. Regel des Skizzierens: die Linien flattern lassen.
2. Regel des Skizzierens: mit Strichbündeln arbeiten.
3. Regel des Skizzierens: mit kreuzenden Linien arbeiten.
4. Regel des Skizzierens: mit offenen Linien arbeiten.
5. Regel des Skizzierens: den Strich akzentuieren.
6. Regel des Skizzierens: den Stich assoziieren.
7.Regel des Skizzierens: Perspektiven anwenden.
8.Regel des Skizzierens: Abmessen.

Ein Beispiel von unserer Dozentin Tanja Hess.
Ein Beispiel von unserer Dozentin Tanja Hess.
Mit dem Bleistift abmessen und die Grössen proportional auf das Blatt übertragen.

 

Die ersten Versuche.
Die ersten Versuche.
Nach einigen Übungen - das Resultat.
Nach einigen Übungen – das Resultat.

 

 

Selbststudium:

Inneneinrichtung abgemessen und aufs Blatt übertragen.
Inneneinrichtung abgemessen und aufs Blatt übertragen.