Alle Beiträge von JonBals

Day 2: story

I have been inspired by various films. Including Matrix and Inception. The focus was on the theory of knowledge. Does it make sense to flee from destiny? Probably not. Would it be possible? Would it be better? If machines do, yes. But if it does God or someone else? Probably not.

In my story, the protagonist tries to escape form the determination. He renounces his needs. Whether in the world of computers or in the real world. He becomes lonely. And dies unhappy. Perhaps the determination is unavoidable. Perhaps we need it, and perhaps the decision is an illusion.

Bildschirmfoto 2016-10-18 um 10.20.27
One day computers will make your decision
Bildschirmfoto 2016-10-18 um 10.22.06
He like cars – but why?

Day 1: camouflage

This semester in the subject visualization is all about the subject of camouflage.

Apart from all the usual topics like camouflaged clothes, masks, data protection and privacy I try to answer a philosophical question  We protect ourselves and try to camouflage ourselves so that no one gets in the way of our daily decisions. But do we really decide ourselves or is there really a provision?

The world is becoming more and more automated by machines, determined by algorithms. Are our human actions also determined by the cause-effect principle? Do we determine what we do?

In my idea, a short film shows how computers and the determination systematically control our everyday life. Do you have to camouflage yourself and escape from the system? What are the differences between reality and virtuality?

A philosophical question without a answer – maybe is the decision a illusion.

 

Concept art:

14713568_10211120513592606_7107121422680502738_n

__________________________________________________________________________

Sketch and Draw: Traditional Animation

Für die das Modul Visualisieren 4 wird ein Charakter entwickelt. Daraus sollen Animationen gezeichnet werden. Ich entwickelte für diese Übung den Charakter Sith, der Bär.

Sith mit Hut und Blume.
Sith mit Hut und Blume.
Sith koloriert
Sith koloriert.

Mein Charakter ein lebensfreudiger Bär. Sith mag die Natur, dazu gehören Blumen und das Wasser zu seiner grossen Leidenschaft.

Animation 1
Animation 1: Er liebt Blumen.
2.Animation: Sith ist gewachsen.
Animation 2: Sith liebt Fische.
Animation 3: Sith in voller Pracht.
Animation 3: Sith in voller Pracht.

Hollywood in der Schweizer Filmlandschaft

Bildschirmfoto 2016-01-18 um 14.08.29

Sind Schweizer Filme wirklich den grossen Hollywood Blockbustern erfolgsmässig unterlegen oder scheint der Glamour durch die Masse nur so?

Mit dieser Informationsgrafik bin ich dieser Thematik auf den Grund gegangen und wollte zeigen, wie erfolgreich Filme in der Schweizer Kinolandschaft tatsächlich sind. Zu Beginn sieht man klar, auf der Leinwand (siehe Grafik) erscheinen die 10 weltweit erfolgreichsten Filme ab dem 21.Jahrhundert übermächtig gegenüber den Schweizer Produktionen. Im Kino mag das wohl auch so sein, denn die Blockbuster-Produktionen sind gigantisch und episch im Vergleich zu einem Schweizer Film. Doch wenn man die Besucherzahl (siehe Grafik) unten betrachtet, so wird klar, dass der eine oder andere Schweizer Film erfolgreicher ist als mancher Top-Hollywood Film in der Schweizer Kinolandschaft.

Bildschirmfoto 2016-01-18 um 14.08.08
Daten und Quellen
Bildschirmfoto 2016-01-18 um 14.08.01
Skizze der Visualisierung

Mit dieser Aussage möchte ich darauf hindeuten, dass es sich dennoch lohnen kann, in der Schweiz Filme zu produzieren.  Trotz steigender Download- und Streamingrate von Plattformen wie Kinox.to oder Movie2k. Viele Hollywood-Filme wirken gleich und deshalb wäre es notwendig, wenn die Schweiz ihre Filmkultur stärker fördern würde, um somit einen schöneren Ausgleich in die Filmwelt zu bringen. Vielen Produzenten fehlt das nötige Geld von Investoren, doch vielleicht ermutigt diese Grafik die Geldgeber und wir können gespannt auf die kommenden Schweizer Filme abwarten.

Bildschirmfoto 2016-01-18 um 14.08.56
Finale Version

Lektion 3 | Aufgabe 1 | Requiem

Requiem ist ein Film von Hans-Christian Schmid aus dem Jahr 2006. Er spielt auf den grossen Exorzismus der Anneliese Michel zu Beginn der 1970er Jahre an, der mit deren Tod in Zusammenhang gebracht wurde.

Als Aufgabe mussten wir die Schnitte, die sich an das Kamerakonzept anlehenen, visualisieren. Es sind sogenannte “Jump Cuts”, welche unterschiedliche Perspektiven hintereinander zeigen.

requiem