Typografie | Übung 8

Zum einem sollte Typografie den Inhalt unterstützen – neutrale Typografie gibt es nicht – und zum anderen soll die gewählte Schriftart (besonders bei Mengentext) gut lesbar sein.

Heute dreht sich alles um Typografie.

Bildschirmfoto 2015-06-05 um 21.00.04

Aufgabe I

Display Typografie

Auftrag: Gestalten Sie ein CD-Cover Ihrer Lieblingsband (Bandname und CD Titel).

Das Album "TO THE SEA" von JACK JOHNSON
Das Album “TO THE SEA” von JACK JOHNSON

 

und meine Version nach der Bearbeitung
und meine Version nach der Bearbeitung
 __________________________________________________________________
Aufgabe II

Um die (Bild-/)Textgestaltung zu üben, sollten wir einen modernen Designvorschlag für die Wikipedia-Seite erstellen.

Schriftwahl, Textstrukturierung, Auszeichnungen

Heute gestaltete ich folgende Wikipedia-Seite neu: http://de.wikipedia.org/wiki/Versal neu.

Angelegt auf eine Screenbreite von 1024 px.

Und hier die neue Website
Und hier die neue Website

 

Aufgabe III

Typografie-Sünden

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 20.34.31

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 20.35.35

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 20.35.46

Kopf: Proportionen, Perspektiven und Profile | Lektion 7

Heute mussten wir Mund und die passenden Köpfe dazu zeichnen.

Vergessen Sie die Comic Form des Mudes in einer realen Zeichnung. Diese wirkt immer unbeholfen und dominiert damit die ganze Anmutung der Skizze.  Achten Sie für eine physignomische Ähnlichkeit auf die Öffnung des Mundes, bzw. auf die Linie, welche die Oberlippe und die Unterlippe trennt. Ziehen Sie immer diese Trennlinie als erste Linie. Setzten Sie anschliessend die markanten Punkte des oberen Randes der Oberlippen und dann dieselben Punkte der Unterlippen. Lassen Sie die Mundwinkel vorerst offen, denn durch die Offenheit entsteht Interpretationsraum für den Betrachten, welchen man anfänglich gut gebrauchen  kann (Induktion).

Anleitung Mund

Hier ein erster Versuch
Hier ein erster Versuch
Weitere Versuche
Weitere Versuche
Der Mund hat tausend Falten
Der Mund hat tausend Falten

 

Hier das Resultat
Hier das Resultat

Anleitung Mund

Hier ein paar Übungen dazu

mouth_7

mouth_8

 

Nun zum Kopf

visua2_6_anleitung_kopf

Anleitung Gesicht

Anleitung Kopf zeichnen

Gesicht und Ausdruck

Strukturen definieren
Strukturen definieren

face_2

Die Augen sind immer in der Mitte des Kopfes

face_4

Grundregeln für die einfache Darstellung | Lektion 6

Grundlage von einem menschlichen Auge
Grundlage von einem menschlichen Auge

 

Hier eine Anleitung für die wichtigsten Merkmalen:

Anleitung Auge skizzieren 

Achten Sie immer darauf, dass Sie die Linien in zwei Schritten führen, also auf und ab. Legen Sie den Wendepunkt der Linie vorab fest. Die Wendepunkte der Linien entscheiden über die Ähnlichkeit des Abbildes. Ziehen Sie immer auch zwischen den markanten Punkten Linien und legen Sie deren Richtungen mit der Gedankenhilfe “Uhrzeit” fest.

eyes_2
Abstand immer beachten

Augenwinkel immer offen lassen und Skizzen mit weniger Linien führen oft zu einem besseren Resultat.

eyes_4

 

Screenshot-2015-05-26-21.45.57

 Übungen dazu:
Ein Versuch von einer Frau
Ein Versuch von einer Frau

 

Weitere Beispiele mit Farben
Weitere Beispiele mit Farben
woman_jael
Hier ein weiterer Versuch
woman_453
und noch farbig

 

 

Einstellungsgrössen | Perspektive | Kadierung | Übung 7

Bildschirmfoto 2015-06-05 um 22.10.21

Heute dreht sich alles um Einstellungsgrössen, Perspektive und die Kadierung.

Aufgabe I

Heute nehme ich einen kurzen Werbespot vor und untersuche die verwendeten Einstellungsgrössen.

AMAG Werbespot:

Untitled-1Untitled-2

Hier noch der Link zum Werbespot.

Aufgabe II

Ich erstelle Stills, in denen die bekannten Einstellungsgrössen und Perspektiven gezeigt werden. Dabei mussten wir in einer Gruppenarbeit verschiedene Bildperspektiven nachstellen. Wir sollten dabei das Licht und der Aufbau beachten.

Hier ein paar Varianten
Hier ein paar Varianten

 

Aufgabe III

Mein Schulweg mit speziellen Einstellungen, Perspektiven und Kadierungen (engl. framing)

Mein Schulweg in einfachen Bildern
Mein Schulweg in einfachen Bildern

 

Die menschliche Figur: Animation und Bewegung | Lektion 4

Heute befassten wir uns weiter mit dem menschlichen Körper. Doch nun mussten wir Bewegung in die Zeichnungen hineinbringen. Lektüre auf Moodle

Man gibt immer den Raum an. Setzt die Füsse der Figuren immer in den Raum greifend.

Screenshot-2015-03-10-11.19.40

Man verwendet wenn möglich immer Höhenkurven, respektive Linien, die sich um die Form bewegen. Dies sind Manschetten und Säume, gestreifte Leibchen und Muster.

Screenshot-2015-03-10-11.18.39

 

Die flache Form ist nicht attraktiv. Bitte immer die Form mit dem Raum verbinden.

Ein erster Versuch im Unterricht
Ein erster Versuch im Unterricht
Ein weiterer Versuch
Ein weiterer Versuch
Ente
Ente

 

Hier ein paar weitere Übungen:

Hier ein Versuch von einer Komikfigur
Hier ein Versuch von einer Komikfigur
und hier ein Versuch von einer japanischen Version des Comics -> Manga
und hier ein Versuch von einer japanischen Version des Comics -> Manga

Icon und Farben | Übung 5

In dieser Aufgabe mussten wir diese Konstruktion im Illustrator nachzeichnen und einfärben, um die Plastizität vor zu heben.

Bildschirmfoto 2015-03-10 um 13.30.36

Je nach Betrachtung des Würfels kann man den kleinen Würfel in der Mitte alleine sehen oder als einen Ausschnitt des grossen Würfels. Die Kontraste der Farben lösen in unserem Hirn unterschiedliche Betrachtungsweisen aus und lassen das ganze Objekt plastisch wirken.

 

Icon und Farben | Übung 4

Heute mussten wir ein Piktogramm, resp. ein Icon selber erstellen.
Das Piktogramm soll ein Navigationssystem für ein Fahrrad darstellen.

Als erstes versuchte ich ein Fahrrad darzustellen.
Als erstes versuchte ich ein Fahrrad darzustellen.

Für dieses Piktogramm liess ich mich von bereits bekannten Piktogramme inspirieren.

Im Piktogramm habe ich ein bereits bekanntes Icon eingebaut - es ist das Zeichen für Orientierung.
Im Piktogramm habe ich ein bereits bekanntes Icon eingebaut – es ist das Zeichen für Orientierung.
Im unteren Bereich ging ich auf die Räder ein, welche mit einem Kompass und das GPS Signal mit einem Navigationsgerät soll verbinden.
Im unteren Bereich ging ich auf die Räder ein, welche mit einem Kompass und GPS Signal mit einem Navigationsgerät die Verbindung machen soll.
und hier das fertige Piktogramm.
und hier die Kombination…
mit den Farben
mit den Farben
Da ein Piktogramm schlicht und nicht zu komplex sein sollte, habe ich es auf das wesentliche reduziert.
Da ein Piktogramm schlicht und nicht zu komplex sein sollte, habe ich es auf das wesentliche reduziert.

Bildschirmfoto 2015-03-10 um 10.11.32Bildschirmfoto 2015-03-10 um 10.12.05

Bildschirmfoto 2015-03-10 um 10.12.37

Bildschirmfoto 2015-03-10 um 10.13.00

Die menschliche Figur: Perspektive | Lektion 3

Warm-Up - Nur die Silhouetten einer Frau
Nur die Silhouetten einer Frau – das Ergebnis nach vielen Übungen

Heute mussten wir den weiblichen Körper zeichnen. Alleine durch die Körperhaltung soll das weibliche Geschlecht erkannt werden.

Im oberen Beispiel sieht man gut, das oft Figuren viel schöner erscheinen, welche viel Platz für Interpretation lassen.

Komplexere Gestaltungen – der Anfang

 

Einfache Ansichten von Models finden ihr unter der Modeschau Milano Madonna

Nach der Proportion ist die Perspektive an der Figur das Wichtigste.

Die Perspektive an der Figur zeigt sich in der Mittellinie und an den Schultern. Ein besonderes Augenmerk gehört also der Mittellinie.

1. Beobachten Sie die Richtungen der Mittellinien. Skizzieren Sie diese.

Oberkörper
Oberkörper einer Frau

 

2. Dann setzen sie die einzelnen Volumen wie unten abgebildet und in der Pflichtlektüre auf Moodle genau erläutert.

Mein Versuch neben der Vorlage.
Mein Versuch neben der Vorlage.
Hier ein paar Übungen dazu
Hier ein paar Übungen dazu

Der Grundalgorithmus heisst GROSSE BEWEGUNG plus KLEINE GEGENBEWEGUNG.

Weiterer Versuch.
Weiterer Versuch – nur mit Umriss

 

Üben Sie diese Abfolgen, bis Sie diese intus haben. Dann gehen Sie an die Fashionmodels.

Übung 1
Übung 1
Übung 3
Übung 2

 

Weitere Übungsmodelle
Übung 3